Euro steigt über 1,34 US-Dollar

Frankfurt/Main - Der Euro ist am Freitag, am letzten Handelstag des Jahres, vorübergehend über 1,34 US-Dollar gestiegen.

Die Gemeinschaftswährung kletterte bis auf 1,3402 Dollar, anschließend fiel sie leicht auf 1,3388 Dollar zurück. Am Donnerstag war der Euro im US-Handel noch knapp unter 1,33 Dollar gehandelt worden.

Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs am Freitag auf 1,3362 (Donnerstag: 1,3280) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7484 (0,7530) Euro. Der erste Referenzkurs in diesem Jahr hatte noch bei 1,4389 Dollar gelegen. Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse für einen Euro am Freitag auf 0,86075 (0,86020) britische Pfund, 108,65 (108,20) japanische Yen und 1,2504 (1,2475) Schweizer Franken festgesetzt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare