Eurostat revidiert Konjunkturzahlen nach unten

Luxemburg - Schlechter abgeschnitten als bekannt: Statistikbehörde korrigiert europäisches Bruttoinlandsprodukt nach unten.

Die europäische Wirtschaft hat im zweiten Quartal 2009 etwas schlechter abgeschlossen als bisher bekannt. Das Bruttoinlandsprodukt der Eurozone sank im Vergleich zu den drei Vormonaten um 0,2 Prozent, 0,1 Punkte mehr als zunächst angenommen, teilte die Europäische Statistikbehörde Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mit.

 In der gesamten EU ergab sich ein Minus von 0,3 Prozent, ebenfalls 0,1 Punkte mehr als bisher mitgeteilt. Änderungen dieser Art sind bei Eurostat keine Besonderheit. Deutschland und Frankreich kamen im zweiten Quartal unverändert auf ein kleines Wachstum von jeweils 0,3 Prozent und zogen damit das gemeinsame Währungsgebiet mit insgesamt 16 Ländern aus dem Konjunkturtal. Im Vorjahresvergleich registriert die Eurozone laut den revidierten Zahlen ein Minus von 4,8 Prozent, die EU von 4,9 Prozent.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare