Ex-Opel-Betriebsratschef Klaus Franz

Hoppla! Gewerkschafter wird Unternehmensberater

+
Ex-Opel-Betriebsratschef Klaus Franz (61) wird Manager.

Essen - Empfiehlt Ex-Opel-Betriebsratschef Klaus Franz (61) künftig Managern, wie viele Mitarbeiter sie rausschmeißen sollen? Franz geht nämlich unter die Unternehmensberater.

"Es ist ein weiterer beruflicher Abschnitt für mich", sagte der langjährige Opel-Gesamtbetriebsratschef Franz der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Samstagausgabe). Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit soll in der Beratung von Unternehmen in Krisensituationen liegen. Hierzu steigt Franz bei der Rüsselsheimer Firma "Forum Urbanum" ein, die seine Ehefrau Dagmar Eichhorn gegründet hat.

Poser-Berufe - und was dahintersteckt

Poser-Berufe - und was dahintersteckt

Franz hatte 1975 als Autolackierer bei Opel in Rüsselsheim angefangen. Ab dem Jahr 2000 führte er den Gesamt- und Konzernbetriebsrat an. Im März 2012 verabschiedete er sich in die arbeitsfreie Phase seiner Altersteilzeit. "Ich kenne beide Seiten - das Management ebenso wie Arbeitnehmer und Gewerkschaften", sagte Franz. Diese Erfahrung wolle er nun einbringen. Vor allem auf drei Themen wolle er setzen: "Konfliktberatung, Krisenmanagment und Kommunikation."

zr

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Dieses Wasser ist die "Mogelpackung des Jahres" 

Hamburg - Weniger in die Packung, dafür ein höherer Preis. Verschiedene Produkte standen deswegen in der Schlussabstimmung zur Mogelpackung des …
Dieses Wasser ist die "Mogelpackung des Jahres" 

Kommentare