Exportabhängigkeit: USA rüffeln deutsche Wirtschaftspolitik

+
Den USA ist die Stärke der deutschen Exportwirtschaft ein Dorn im Auge. Foto: Sean Masterson

Washington (dpa) - Die US-Regierung hat von der Bundesregierung erneut Maßnahmen zur Steigerung der Binnennachfrage gefordert.

Die größte Volkswirtschaft Europas dürfe sich nicht auf ihre Exportstärke und die Hilfe der Europäischen Zentralbank (EZB) verlassen, heißt es in einem Bericht des Finanzministeriums vom Donnerstag (Ortszeit).

Deutschland solle sein volkswirtschaftliches Geschäftsmodell besser ausbalancieren und die Abhängigkeit vom Außenhandel reduzieren.

Dank des zum US-Dollar schwachen Euro, der deutsche Güter im Ausland verbilligt, hatte der Außenhandelsüberschuss im letzten Jahr ein Rekordhoch erreicht. Die Gemeinschaftswährung ist nicht zuletzt deshalb so stark unter Druck, weil die EZB im Kampf gegen die lahme Konjunktur im Euroraum massiv Billiggeld in die Wirtschaft pumpt. Darauf dürften sich Deutschland und die anderen Euroländer aber nicht ausruhen, warnt das US-Finanzministerium.

Bericht des Finanzministeriums

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare