"FAS": Jain arbeitet bald umsonst für die Deutsche Bank

+
Nach einem Medienbericht verzichtet Anshu Jain auch auf mehr als zehn Millionen Euro Gehalt. Foto: Arne Dedert/Archiv

Frankfurt/Main (dpa) - Anshu Jain soll nach Medienberichten nach seinem Abschied als Co-Chef der Deutschen Bank ein halbes Jahr lang umsonst für den Konzern arbeiten.

Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" unter Berufung auf Unternehmenskreise. Die Pressestelle der Deutschen Bank wollte den Bericht nicht kommentieren.

Jain verzichte zudem auf mehr als zehn Millionen Euro Gehalt, heißt es in dem Bericht, da er von sich aus gekündigt hat, und sein noch laufender Vertrag nicht ausgezahlt wird. Wie das Blatt weiter schreibt, erhält Jain keinen Cent Honorar für die sechs Monate vom 1. Juli 2015 bis 31. Januar 2016, in denen er seinem Nachfolger John Cryant als Berater zur Verfügung steht.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare