Finanzkreise: ACS prüft Kapitalerhöhung

+
Der spanische Baukonzern ACS von Real-Madrid-Präsident Florentino Pérez prüft offenbar eine Kapitalerhöhung.

Essen - Der spanische Baukonzern ACS von Real-Madrid-Präsident Florentino Pérez geht in die Offensive: ACS prüft im Kampf um die Übernahme des deutschen Konkurrenten Hochtief eine Kapitalerhöhung, um sich frisches Geld zu besorgen.

Dazu werde eine Aktionärsversammlung geplant, hieß es am Freitag in Finanzkreisen. ACS bereite sich auf alle Eventualitäten vor und sichere das Übernahmeangebot gegen jegliche Abwehrmaßnahmen von Hochtief.

Nach Angaben von ACS hat der Verwaltungsrat am Freitag die Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung beschlossen. Diese soll voraussichtlich am 19. November in Madrid stattfinden, teilte das Unternehmen mit. Dabei sollen die Aktionäre über eine Kapitalerhöhung zur Finanzierung der Offerte abstimmen.

Diese Deutschen spielten bei Real Madrid

Diese Deutschen spielten bei Real Madrid

Die Finanzaufsicht Bafin hatte zuvor auf Bitten von ACS die Frist zur Vorlage des Übernahmeangebots für Hochtief um vier Wochen verlängert. ACS besitzt als Großaktionär bereits knapp 30 Prozent an Deutschlands größtem Baukonzern, will diesen Anteil aber auf über 50 Prozent aufstocken. Hochtief wehrt sich gegen die Übernahme.

dpa

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare