Flughafenbetreiber mit Riesenverlust

+
Der isländische Vulkan Eyjafjallajökull hat den Flughafenbetreibern einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht

Mailand - Die Flugausfälle wegen der Aschewolken des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull haben die Flughafenbetreiber in Europa nach eigenen Angaben einen Mega-Betrag gekostet.

Fast 300 Millionen Euro geben sie als Fehlbetrag an. Außerdem büßten sie 17 Millionen Passagiere ein, wie die Europasektion des internationalen Verbandes der Verkehrsflughäfen (ACI) am Donnerstag in Mailand mitteilte.

Das Aschechaos im April habe den zu Jahresbeginn verzeichneten Erholungsprozess deutlich geschwächt. Im ersten Quartal 2010 hatte der Verband noch einen Zuwachs im Passagierverkehr von 5,2 Prozent erzielt. Der ACI hält zurzeit in Mailand sein Jahrestreffen ab.

AP

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare