Geflügelbauern wollen Herkunfts-Info für Fleisch

+
Masthähnchen-Haltung der Agrarproduktionsgesellschaft Agp Lübesse (Mecklenburg-Vorpommern) - Deutsche Geflügelbauern fordern eine Kennzeichnung der Herkunft von Fleisch in der Gastronomie. Foto: Jens Büttner/Archiv

Berlin (dpa) - Die deutschen Geflügelbauern fordern eine Herkunftskennzeichnung für Geflügelfleisch in der Gastronomie.

"Während jeder Supermarktkunde bei Frischfleisch mit einem Blick aufs Etikett erkennen kann, aus welchem Land sein Geflügelfleisch kommt, bleibt der Außer-Haus-Bereich bei der Kennzeichnung einfach ausgeklammert", sagte Präsident des Zentralverbandes der Deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG), Leo Graf von Drechsel.

Der Verband beruft sich auf eine von ihm in Auftrag gegebene Studie, nach der 83 Prozent der Deutschen wissen wollten, woher das Geflügel auf ihrem Teller komme. Hinweise zur Herkunft auf Menütafel oder der Speisekarte suche der Verbraucher aber meist vergebens, sagte Graf von Drechsel. "Und das obwohl in Restaurants, Kantinen und Imbissen über 50 Prozent des Geflügelfleisches in Deutschland verzehrt werden."

In der Schweiz sei eine Herkunftskennzeichnung für Gastronomen bereits seit langem vorgeschrieben, während sich in Deutschland nichts in diese Richtung bewege, klagt der Verband.

Meistgelesene Artikel

Dax-Konzern Linde und US-Rivale Praxair wollen fusionieren

München - Mit einer gescheiterten Fusion und Vorstandsquerelen hat Linde im Herbst Schlagzeilen gemacht. Jetzt unternimmt das Unternehmen einen neuen …
Dax-Konzern Linde und US-Rivale Praxair wollen fusionieren

Bahn-Gewerkschaft EVG: Warnstreiks kommende Woche?

Berlin - Die Bahngewerkschaft EVG macht vor der vierten Tarifrunde mit dem Konzern am Donnerstag Druck und droht mit Warnstreiks bei der Deutschen …
Bahn-Gewerkschaft EVG: Warnstreiks kommende Woche?

Arbeitslosenzahlen sinken auf 2,53 Millionen

Nürnberg - Ganz so kräftig wie in den Vormonaten gingen die Arbeitslosenzahlen im November nicht mehr zurück. Für ein neues Rekordtief reichte es …
Arbeitslosenzahlen sinken auf 2,53 Millionen

Kommentare