Goldpreis setzt Rekordjagd fort

London (dpa) - Der Goldpreis hat seine Rekordjagd am Donnerstag fortgesetzt. In der Spitze stieg der Preis für eine Feinunze (etwa 31 Gramm) auf 1589,56 US-Dollar.

Damit wurde der Höchststand vom Vortag bei gut 1587 Dollar leicht übertroffen. Auf Euro-Basis lag Gold mit rund 1118 Euro jedoch klar unter seinem Rekord vom Vortag bei rund 1125 Dollar. Hauptgrund für die Rekordjagd bei Gold ist die große Verunsicherung der Anleger. Ausschlaggebend sind die Schuldenkrise in Europa und die zusehends unter Druck stehende Bonität der USA. Am Mittwochabend hatte die Ratingagentur Moody's abermals mit dem Entzug der Top-Bonität gedroht. Hintergrund ist der politische Streit um die Anhebung der US-Schuldengrenze.

dpa

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Dieses Wasser ist die "Mogelpackung des Jahres" 

Hamburg - Weniger in die Packung, dafür ein höherer Preis. Verschiedene Produkte standen deswegen in der Schlussabstimmung zur Mogelpackung des …
Dieses Wasser ist die "Mogelpackung des Jahres" 

Kommentare