IHK fordert: Schluss mit Euro-Diskussion!

Berlin - Nach der Wahl in Griechenland hat der Vorsitzende der Deutsch-Griechischen Industrie- und Handelskammer (IHK) ein Ende der Euro-Debatte verlangt.

Diese Diskussion sei tödlich für die griechische Wirtschaft, sagte Martin Knapp am Montag im ARD-„Morgenmagazin“. Dennoch habe es in den vergangenen Monaten eine deutliche Steigerung der griechischen Exporte gegeben. „Das heißt, es gibt auch Unternehmen, die konkurrenzfähig sind“, betonte Knapp.

Sieger und Verlierer der Griechenland-Wahl

Sieger und Verlierer der Griechenland-Wahl

Griechenland sei nicht so rückständig, wie es immer dargestellt werde, sagte der IHK-Vorsitzende weiter. Zugleich warnte er vor einem Scheitern gesunder griechischer Unternehmen. Die Wirtschaft des Landes liege am Boden, Firmen gingen pleite, das greife zunehmend auf den gesunden Kern der Wirtschaft über. Er appellierte, den Verbleib Griechenlands in der Eurozone nicht kaputtzureden.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare