Illegale Preisabsprachen: Danfoss bekennt sich schuldig

Detroit - Der deutsche Kälte- und Wärmeanlagenspezialist Danfoss Flensburg hat sich in den USA bereit erklärt, sich der internationalen Preisabsprache für in Kühlschränken und Kühltruhen verwendete Kompressoraggregate schuldig zu bekennen.

Das Unternehmen habe außerdem der Zahlung einer Strafe von drei Millionen Dollar (2,27 Millionen Euro) zugestimmt, teilte das US-Justizministerium am Dienstag mit. Die Absprachen sollen im Zeitraum zwischen 2004 und 2007 getroffen worden sein. Das Unternehmen habe außerdem Kooperation bei den weiteren Ermittlungen zugesagt, hieß es.

Im vergangenen Jahr bekannten sich bereits ein Ableger des Elektrogeräteherstellers Whirlpool und Panasonic desselben Vergehens schuldig und stimmten einer Strafzahlung von insgesamt 140 Millionen Dollar (106 Millionen Euro) zu.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare