Institut: Arbeitslosigkeit sinkt im Winter leicht

+
Arbeitsmarktforscher rechnen auch in diesem Winter mit leicht sinkenden Arbeitslosenzahlen. Foto: Sebastian Kahnert/Archiv

Nürnberg (dpa) - Trotz des schwierigen konjunkturellen Umfeldes rechnen Arbeitsmarktforscher im kommenden Winter saisonbereinigt mit einer moderat sinkenden Arbeitslosigkeit.

Damit werde sich voraussichtlich die leicht positive Tendenz der vergangenen Monate fortsetzen, berichtete das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) unter Berufung auf eine monatliche Umfrage unter den Chefs der 156 deutschen Arbeitsagenturen. Das daraus abgeleitete sogenannte Arbeitsmarktbarometer sei im November um 0,4 auf 100,9 Punkte gestiegen.

"Die Arbeitsagenturen zeigen sich bezüglich der Entwicklung der Arbeitslosigkeit verhalten optimistisch", sagt der Leiter des IAB-Forschungsbereichs "Prognosen und Strukturanalysen", Enzo Weber. Seit der Eintrübung im Sommer hätten sich die Aussichten deutlich stabilisiert - und das trotz der Konflikte mit Russland und im Nahen Osten, die die deutsche Wirtschaft weiter belasteten.

"Der Arbeitsmarkt bleibt auf Kurs und stärkt so den Konsum", ergänzte Weber. Die Skala des IAB-Arbeitsmarktbarometers reicht von 90 (stark steigende Arbeitslosigkeit) bis 110 (stark sinkende Arbeitslosigkeit).

Pressemitteilung des IAB

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Terrorangst und Streiks bremsen Frankfurter Flughafen

Frankfurt/Main - Weniger Passagiere an Deutschlands größtem Flughafen: Vor allem Streiks und die Angst vor Terroranschlägen haben dem Frankfurter …
Terrorangst und Streiks bremsen Frankfurter Flughafen

Abgas-Skandal: Winterkorn in massiver Erklärungsnot

Wolfsburg - Im Skandal um manipulierte Abgaswerte bei VW soll der frühere Vorstandschef Martin Winterkorn deutlich früher über die Vorgänge …
Abgas-Skandal: Winterkorn in massiver Erklärungsnot

Kommentare