Interimschef Ross Levinsohn verlässt Yahoo

+
Ross Levinsohn

Los Angeles - Der Yahoo-Übergangsschef Ross Levinsohn verlässt das Unternehmen. Das gab das Internet-Portal am Montag bekannt. Der Schritt kam nicht überraschend.

 Der Schritt kam nicht überraschend, nachdem der angeschlagene Konzern vor zwei Wochen die langjährige Google-Spitzenmanagerin Marissa Mayer zur neuen Vorstandsvorsitzenden ernannt hatte. Levinsohn hatte lange als Favorit für den Posten gegolten. Der 48-Jährige hatte die Aufgabe im Mai kommissarisch übernommen, nachdem Scott Thompson wegen falscher Angaben im Lebenslauf den Hut nehmen musste.

Mayer war 13 Jahre beim Yahoo-Konkurrenten Google tätig und erlebte mit, wie Yahoo in der Zeit die Marktführerschaft an Google verlor. Die 37-Jährige ist schon die fünfte Person auf dem Yahoo-Chefsessel in den letzten fünf Jahren. Analysten hatten erklärt, eine ihrer Top-Prioritäten müsse es sein, Levinsohn zu halten, der bereits zum zweiten Mal übergangen wurde.

dapd

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare