Vernehmung in Paris

IWF-Exekutivrat vertraut Christine Lagarde

+
IWF-Chefin Christine Lagarde muss dem französischen Gerichtshof der Republik Rede und Antwort stehen.

Washington - Der Exekutivrat des Internationalen Währungsfonds (IWF) hat sich Im Verfahren um Veruntreuung öffentlicher Mittel hinter seine Direktorin Christine Lagarde gestellt.

Das teilte der IWF-Sprecher Gerry Rice am Donnerstag anlässlich Lagardes Vernehmung in Paris über die Veruntreuung öffentlicher Mittel mit. „Der Exekutivrat wurde über die Angelegenheit unterrichtet, auch kürzlich, und drückt weiterhin sein Vertrauen in die Fähigkeit der geschäftsführenden Direktorin aus, ihre Aufgaben effektiv zu erfüllen“, sagte Rice in Washington.

Das sind die mächtigsten Frauen der Welt

Das sind die mächtigsten Frauen der Welt

Lagardes diplomatische Immunität sei auf ihren Wunsch hin „vor einiger Zeit“ so weit ausgesetzt worden, dass sie in diesem Fall vor den französischen Behörden aussagen könne. Die 57-Jährige soll als französische Ministerin eine Entschädigung von Hunderten Millionen Euro an den früheren Adidas-Haupteigner Bernard Tapie ermöglicht haben. Weil das Geld aus der Staatskasse kam, wird ihr Beihilfe zur Veruntreuung öffentlicher Mittel vorgeworfen. Lagarde, die von 2007 bis 2011 Wirtschafts- und Justizministerin in Frankreich war, hat die Vorwürfe bisher stets zurückgewiesen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Terrorangst und Streiks bremsen Frankfurter Flughafen

Frankfurt/Main - Weniger Passagiere an Deutschlands größtem Flughafen: Vor allem Streiks und die Angst vor Terroranschlägen haben dem Frankfurter …
Terrorangst und Streiks bremsen Frankfurter Flughafen

Kommentare