IWF gibt vier Milliarden Euro für Portugal frei

Lissabon - Der Internationale Währungsfonds hat eine weitere Kredittranche aus dem milliardenschweren Hilfsprogramm für Portugal freigegeben. Das Land macht gute Fortschritte bei der Konsolidierung.

Dem hoch verschuldeten Land werden knapp vier Milliarden Euro überwiesen, weil es gute Fortschritte bei der Umsetzung der Reformen macht, wie es in einer Erklärung am Montagabend hieß. Der IWF stellte Lissabon damit bislang zehn Milliarden Euro zur Verfügung.

IWF und EU hatten Portugal eine Finanzhilfe von insgesamt 78 Milliarden Euro zugesagt. Die Evaluierungsmission der Troika aus IWF, EU-Kommission und Europäischer Zentralbank (EZB) war Anfang August vor Ort, um sich von den Sparanstrengungen der Portugiesen zu überzeugen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare