Japans Zentralbank pumpt Milliarden in die Wirtschaft

Tokio - Die japanische Zentralbank pumpt zur Unterstützung der Wirtschaft weitere Milliarden in das Finanzsystem.

Auf einer Sondersitzung beschloss die Bank von Japan am Dienstag, die geldpolitischen Zügel weiter zu lockern und dem Markt rund zehn Billionen Yen (77 Mrd Euro) zuzuführen. Auf diese Weise wollen die Währungshüter der Regierung bei der Bekämpfung des Preisverfalls helfen und die Wirtschaft weiter auf Erholungskurs halten. Zugleich beließ die Bank von Japan den Leitzins wie erwartet bei 0,1 Prozent.

Die Notenbanker der vom Export abhängigen zweitgrößten Volkswirtschaft hatten sich angesichts der Deflation und der zuletzt rasanten Verteuerung des Yen unter zunehmenden Druck der Regierung gesehen, eine Ankurbelung der Wirtschaft mit geldpolitischen Maßnahmen zu flankieren. In Erwartung, dass die Zentralbank den politischen Wünschen folgen wird, zog die Aktienbörse deutlich an.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare