Kartellamt beschuldigt Pfleiderer der Preisabsprache

+
Blick auf das Firmenlogo der Pfleiderer AG vor dem Werksgelände im oberpfälzischen Neumarkt.

Neumarkt - Das Bundeskartellamt beschuldigt den Bau- und Möbelzulieferer Pfleiderer der illegalen Preisabsprache.

Nach einer Razzia habe das Unternehmen ein entsprechendes Beschuldigungs- und Anhörungsschreiben erhalten, teilte die Pfleiderer AG am Mittwoch mit. Die Kartellbehörde hatte vor einem Jahr mehrere Pfleiderer- Standorte sowie die Büros von sechs weiteren Spanplatten-Herstellern durchsuchen lassen. Es gab den Verdacht, dass durch Absprachen die Marktpreise für Holzwerkstoffe manipuliert wurden. Damals hatte Pfleiderer die Anschuldigungen zurückgewiesen. Aktuell wurde wegen des laufenden Verfahrens keine Stellungnahme abgegeben.

dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare