Vor Oberlandesgericht München

Kirch vs. Deutsche Bank: Nächste Runde im Juni

+
Das OLG München hatte die Deutsche Bank im Dezember zu Schadenersatz für die Pleite des Medienimperiums des inzwischen verstorbenen Leo Kirch 2002 verurteilt.

München - Der Schadenersatzstreit zwischen den Erben von Leo Kirch und der Deutschen Bank geht Mitte Juni in eine weitere Runde.

Nach der grundsätzlichen Verurteilung der Bank zu Schadensersatz will das Oberlandesgericht (OLG) München am 13. Juni über die weiteren Schritte beraten, sagte ein Gerichtssprecher am Montag und bestätigte einen Bericht des „Spiegel“.

Zu klären ist unter anderem, welche Gutachter darüber entscheiden sollen, wie hoch der entstandene Schaden tatsächlich war und wie viel Geld die Bank am Ende zahlen muss.

Das OLG hatte die Bank im Dezember zu Schadenersatz für die Pleite des Medienimperiums des inzwischen verstorbenen Leo Kirch 2002 verurteilt. Die Kirch-Seite hatte auf zwei Milliarden Euro geklagt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare