Bundesverkehrsminister

Gratis WLAN in Regionalzügen: Dobrindt macht Druck

+
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will Drahtlos-Internet für die Fahrgäste in Nahverkehrszügen.

Berlin - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) macht Druck für eine Einführung von Drahtlos-Internet für die Fahrgäste in Nahverkehrszügen.

„Ich habe die Länder aufgefordert, auch bei Bestellungen des Regionalverkehrs kostenloses WLAN zur Pflicht zu machen“, sagte er dem Magazin „Focus“. Bei Regional- und S-Bahnen legen nicht die Verkehrsunternehmen wie etwa die Deutsche Bahn das Angebot für die Fahrgäste fest, sondern Länder und Verkehrsverbunde. Sie schreiben regionale Liniennetze mit bestimmten Bedingungen aus. Zur Finanzierung erhalten sie Zuschüsse vom Bund. Diese sogenannten Regionalisierungsmittel steigen 2016 auf acht Milliarden Euro.

Um Umsteigeverbindungen für die Fahrgäste zu verbessern, will Dobrindt Rahmenbedingungen für einen „Deutschland-Takt“ in den künftigen Bundesverkehrswegeplan einarbeiten. „Schnelle Verbindungen mit reibungslosen Umsteigebeziehungen zwischen Fern- und Nahverkehr ohne lange Wartezeiten machen die Bahn attraktiv“, sagte der Minister der „Welt“ (Online). Der Bundesverkehrswegeplan soll Mitte März vorgelegt werden. Über einen „Deutschland-Takt“ diskutieren Verkehrspolitiker seit Jahren, Union und SPD haben dies auch in den Koalitionsvertrag aufgenommen.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare