Kräftiges Auftragsplus im Baugewerbe

+
Die Bauunternehmen in Deutschland haben derzeit viel zu tun. Foto: Arne Dedert

Wiesbaden (dpa) - Mildes Wetter und niedrige Zinsen haben die Auftragsbücher der Bauunternehmen in Deutschland im ersten Quartal gefüllt.

Von Januar bis Ende März 2016 gingen nominal 14 Prozent mehr Aufträge ein als vor Jahresfrist, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Die Umsätze im Bauhauptgewerbe waren nach Berechnungen der Wiesbadener Behörde mit 11,7 Milliarden Euro um 4,9 Prozent höher als in den ersten drei Monaten 2015. Allein im März kletterten die Erlöse von Betrieben mit mindestens 20 Beschäftigten auf rund 4,9 Milliarden Euro und damit auf den höchsten Wert in diesem Monat seit dem Jahr 2000 (5,4 Mrd Euro).

Beim Auftragseingang gab es im März allerdings nach dem außergewöhnlich hohen Plus in den Vormonaten einen Dämpfer: Der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe war um 0,5 Prozent niedriger als im Februar 2016.

Bundesamt zu Bauhauptgewerbe März 2016

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Dax-Konzern Linde und US-Rivale Praxair wollen fusionieren

München - Mit einer gescheiterten Fusion und Vorstandsquerelen hat Linde im Herbst Schlagzeilen gemacht. Jetzt unternimmt das Unternehmen einen neuen …
Dax-Konzern Linde und US-Rivale Praxair wollen fusionieren

Arbeitslosenzahlen sinken auf 2,53 Millionen

Nürnberg - Ganz so kräftig wie in den Vormonaten gingen die Arbeitslosenzahlen im November nicht mehr zurück. Für ein neues Rekordtief reichte es …
Arbeitslosenzahlen sinken auf 2,53 Millionen

VW-Vorstände zahlten Reisekosten zurück

Berlin/Wolfsburg - Vorstände des Autokonzerns Volkswagen haben im Jahr 2014 nach internen Beratungen Reisekosten zurückgezahlt. Zugleich gab es einen …
VW-Vorstände zahlten Reisekosten zurück

Kommentare