Kreise: zwei Sitze im VW -Aufsichtsrat für Katar

+
Kreise sagen, im VW-Aufsichtsrat sollen zwei Sitze an Katar gehen.

Wolfsburg - Wie aus Kreisen der niedersächsischen Landesregierung verlautete, soll der neue VW -Großaktionär Katar künftig zwei Sitze im Aufsichtsrat des Autobauers erhalten.

Lesen Sie auch:

Einstieg von Katar bei Porsche unter Dach und Fach

Einstieg von Katar bei VW perfekt

Weg frei für VW/Porsche-Konzern

Aus Kreisen der niedersächsischen Landesregierung verlautete am Donnerstag, es gebe keinen Konflikt zwischen VW und dem Emirat über die Zahl der Sitze im Kontrollgremium. Das “manager magazin“ dagegen hatte berichtet, VW - Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch wolle Katar nur einen Platz im Aufsichtsrat geben.

In den Kreisen hieß es dagegen, Katar solle im Frühjahr 2010 zunächst einen Sitz bekommen, mittelfristig könnten es dann zwei sein, sobald das Emirat wie geplant knapp 20 Prozent der Anteile an VW halte.

dpa

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare