Litauen baut neues Atomkraftwerk

Tallinn/Vilnius - Litauen und ein japanisch-amerikanisches Konsortium haben den Bau eines Atomkraftwerks in der Stadt Visaginas vereinbart. Das Baltikum will damit unabhängiger werden.

Das teilte litauische Energieministerium an Freitag in Vilnius mit. Dabei seien Kernpunkte eines Vertrags zwischen dem Konsortium Hitachi-GE Nuclear Energy und Litauen festgelegt worden.

Der Reaktor mit einer Leistung von 1300 Megawatt soll das Ende 2009 stillgelegte Atomkraftwerk Ignalina ersetzen. Litauen strebt den Neubau gemeinsam mit Estland und Lettland an. Mit dem Kraftwerk, das 2020 ans Netz gehen soll, will das Baltikum unabhängiger von russischen Energieimporten werden. Die Kosten für den Bau belaufen sich nach Schätzungen auf rund 4 Milliarden Euro.

Der endgültige Vertrag zwischen dem Konsortium und den drei Ländern soll Mitte 2012 unterzeichnet werden. Das vom Netz genommene alte Kraftwerk ist vom selben Bautyp wie das in Tschernobyl in der Ukraine, wo sich 1985 die bis dahin schwerste Atomkatastrophe in der zivilen Nutzung von Kernenergie ereignet hatte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare