Lufthansa-Personal streikt gegen Nachtflugverbot

Frankfurt - Aus Protest gegen das vorläufige Nachtflugverbot am Frankfurter Flughafen haben Mitarbeiter der Lufthansa vorübergehend die Arbeit niedergelegt. Doch der Streik richtete sich noch gegen jemand anderen.

“Das Nachtflugverbot ist ein schlimmes Signal für die Exportnation Deutschland“, sagte Ralf Müller, Frankfurter Betriebsratsvorsitzender der Lufthansa Cargo, am Dienstag bei einer öffentlichen Kundgebung an einem Flughafentor.

Mit der auf 90 Minuten geplanten Arbeitsniederlegung protestieren die Angestellten gegen die Entscheidung des hessischen Verwaltungsgerichtshofs (VGH), bis zu einer endgültigen gerichtlichen Klärung alle planmäßigen Starts und Landungen zwischen 23.00 und 05.00 Uhr zu untersagen. Das Nachtflugverbot gilt ab dem 30. Oktober. Die Mitarbeiter der Lufthansa-Cargo fürchten um ihre Arbeitsplätze.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare