Lufthansa-Piloten drohen mit Streik

Frankfurt/Main - Nach dem Scheitern der Verhandlungen über einen neuen Gehaltstarifvertrag droht bei der Lufthansa ein Streik. Nächste Woche soll eine Urabstimmung stattfinden.

Die Pilotenvereinigung Cockpit bereite für nächste Woche eine Urabstimmung vor, sagte ihr Sprecher Jörg Handwerg am Dienstag. Die Gewerkschaft hatte 6,4 Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von zwölf Monaten verlangt. Betroffen sind rund 4500 Beschäftigte.

Die Pilotenvereinigung und die Fluggesellschaft hatten die seit Mai laufenden Gespräche kurz vor Weihnachten ergebnislos abgebrochen. Handwerg sagte, die Gewerkschaft wäre unter Umständen auch zu einer Nullrunde bereit gewesen. Dafür hätte im Gegenzug aber eine Arbeitsplatzgarantie angeboten werden müssen. Dies sei nicht geschehen. Die Urabstimmung soll rund vier Wochen dauern.

Bei den Tarifgesprächen gehe es nicht nur ums Geld, sondern um die künftige Struktur des Lufthansa-Konzerns, meinte der Cockpit- Sprecher. Das Unternehmen sei aber nicht bereit, der Gewerkschaft ein Gesamtkonzept für die Lufthansa der Zukunft vorzulegen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare