Lufthansa sieht Existenz durch Araber bedroht

+
Die Lufthansa fordert von der Politik eine Kapazitätsgrenze für arabische Fluggesellschaften.

Düsseldorf - Lufthansa-Vorstandschef Christoph Franz hat staatlichen Schutz vor wachsender Konkurrenz durch Fluglinien der arabischen Golfstaaten verlangt.

Angesichts wachsender Präsenz arabischer Fluglinien auf den Airports des Kontinents müssten Europas Politiker “eine Kapazitätsgrenze einführen“, sagte Franz der “Wirtschaftswoche“ laut Vorabbericht. “Hier müssen die Regierungen aktiv werden“, fügte er hinzu. “So können wir auf Dauer nicht leben.“

Nach Angaben von Franz fliegt etwa die Airline Emirates von Düsseldorf aus mittlerweile mehr Kunden nach Asien als die Lufthansa. Das Angebot arabischer Fluglinien gehe am Marktbedarf vorbei und werde wettbewerbswidrig durch Hilfen staatlicher Eigentümer ermöglicht, bemängelte er.

dapd

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare