Lufthansa will sparen 

+
Lufthansa fürchtet rote Zahlen und arbeitet an einem Sparprogramm.

Seeheim - Kurzarbeit und weitere Streckenstreichungen im Passagiergeschäft - die Deutsche Lufthansa plant nach ihrer jüngsten Gewinnwarnung ein Sparprogramm.

Kurzarbeit und Krisenregelungen für die Mitarbeiter seien in Vorbereitung, heißt es in einer Präsentation von Finanzvorstand Stephan Gemkow zum Investorentag am Donnerstag in Seeheim.

Seit Mai 2008 gilt bereits ein Einstellungsstopp. Die Lufthansa fürchtet rote Zahlen im operativen Geschäft und arbeitet derzeit an einem verschärften Sparprogramm.

Auch beim Flugangebot fasst der Vorstand weitere Kürzungen in zweistelliger Höhe ins Auge. Auf der Kurzstrecke könne die Kapazität um bis zu 11 Prozent, auf der Langstrecke um bis zu 8 Prozent zusammengestrichen werden, geht aus der Präsentation von Konzernstratege Harald Deprosse hervor. Bis jetzt sei das Angebot für 2009 bereits um 1,6 Prozent zusammengestrichen worden, besonders stark bei den Fernverbindungen. Rechnet man die neue Tochter Lufthansa Italia heraus, liegen die Streichungen sogar bei 2,4 Prozent.

dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare