McDonald's verpflichtet Ex-Obama-Sprecher als Kommunikationschef

+
McDonald's kämpft im Jahr ihres 60. Jubiläums mit Imageproblemen und Umsatzschwund. Foto: Peter Kneffel

Oak Brook (dpa) - Ein ehemaliger US-Regierungssprecher soll den angekratzten Ruf des kriselnden Fast-Food-Riesens McDonald's aufpolieren.

Robert Gibbs werde künftig als Kommunikationschef den Vorstand verstärken, teilte der Konzern am Dienstag (Ortszeit) mit. Der 44-jährige PR-Profi arbeitete von 2009 bis 2011 als Pressesprecher unter US-Präsident Barack Obama im Weißen Haus.

Die weltgrößte Schnellrestaurantkette kämpft im Jahr ihres 60. Jubiläums mit Imageproblemen und Umsatzschwund. Im Mai fielen die Verkäufe in etablierten US-Filialen um 2,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Es war der zwölfte Monat ohne Wachstum in Folge.

McDonald's-Verkaufszahlen für Mai

McDonald's-Mitteilung zu Gibbs-Verpflichtung

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare