Fast-Food-Kette muss Strafe zahlen

Chile: Mäuseschwanz in McDonald's-Burger

+
Eine McDonald's-Filiale in Chile muss wegen Hygienemängeln Strafe zahlen. (Archivbild)

Santiago de Chile - Ekel-Alarm in Chile: Die Fastfood-Kette McDonald's muss dort eine Strafe zahlen, weil in einem ihrer Hamburger ein Mäuseschwanz gefunden wurde.

Ein Berufungsgericht in der Stadt Temuco bestätigte am Samstag ein Urteil aus der Vorinstanz, wonach das Unternehmen zwei Millionen Pesos (rund 2600 Euro) zahlen muss. In dem Urteil, das der Nachrichtenagentur AFP vorlag, wurde dies mit dem "Versagen oder Mängeln" bei der Qualität des Services bei McDonald's begründet. Die Firma habe offensichtlich die Qualitätskontrolle vernachlässigt.

Nach dem Vorfall im Juni 2012 hatte die Gesundheitsbehörde vorübergehend die betroffene Filiale in Temuco geschlossen. Die Stadt liegt rund 700 Kilometer südlich der Hauptstadt Santiago de Chile.

AFP

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare