Mieterbund: Mieterhöhungen landen häufiger vor Gericht

+
In den 1,1 Millionen Rechtsberatungen der Mietervereine dreht sich knapp jeder zehnte Fall um Mieterhöhungen. Foto: Jens Kalaene/Illustration

Berlin (dpa) - Mieter wehren sich vor Gericht immer häufiger gegen Mieterhöhungen. Das legt zumindest eine Statistik der DMB Rechtsschutz nahe, die der Deutsche Mieterbund für die verbandseigene Versicherung verbreitete.

Demnach waren 15,6 Prozent der DMB-Fälle 2014 Mieterhöhungsverfahren, so viele wie seit Jahren nicht. Noch häufiger wird allerdings über Vertragsverletzungen, Betriebskosten und Mietkautionen gestritten. Insgesamt ist die Zahl der Mietrechtsstreitigkeiten aber nach Zahlen des Statistischen Bundesamts zum zweiten Mal in Folge zurückgegangen, wie der Mieterbund auch mitteilte.

In den 1,1 Millionen Rechtsberatungen der Mietervereine dreht sich knapp jeder zehnte Fall um Mieterhöhungen, was der Verband auf stark steigende Mieten in vielen Städten zurückführt.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare