Milliardär verklagt "Handelsblatt"

+
Verklagt das "Handelsblatt": Der Bankier und Unternehmer August Baron von Finck.

München - Wegen eines Artikels über den Bankier und Unternehmer August Baron von Finck droht dem “Handelsblatt“ eine Schadenersatzforderung in Höhe von 16,25 Millionen Euro.

Die Wirtschaftszeitung hatte in ihrer Ausgabe vom 17. Oktober unter der Schlagzeile “Razzia bei Baron von Finck“ ein Bild vom Schloss des Milliardärs in der Schweiz sowie ein Foto Fincks gedruckt. Im Text ist anschließend jedoch nur noch von Durchsuchungen im Rahmen von Steuerermittlungen bei einer Vermögensberatung die Rede, an der Finck indirekt beteiligt ist.

Was guckt die Kanzlerin auf ihrem iPad?

Was guckt die Kanzlerin auf ihrem iPad?

Fincks Anwalt Kurt Kiethe hat nun in der vergangenen Woche vor dem Hamburger Landgericht Klage gegen das “Handelsblatt“ eingereicht. Der Bericht sei “eine gravierende Persönlichkeitsrechtsverletzung“, sagte Kiethe am Mittwoch auf dapd-Anfrage. Eine Sprecherin des “Handelsblatts“ sagte, die Klage sei bislang nicht bei der Zeitung eingegangen.

dapd

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare