Nach Kritik: Amazon startet Besucherprogramm

Graben - Nach der wiederkehrenden Kritik an den Arbeitsbedingungen bei Amazon will sich der Online-Händler mit einem Besucherprogramm öffnen.

Wie Amazon am Sonntag berichtete, gab es am Samstag im schwäbischen Versandzentrum Graben bei Augsburg erste Führungen mit rund 300 Besuchern. Daran habe auch der US-Generalkonsul in München, William Moeller, teilgenommen.

In Graben würden ab sofort die ersten offiziellen Besucherführungen in einem europäischen Amazon-Logistikzentrum angeboten, sagte eine Sprecherin. Gruppen und Einzelpersonen könnten eine Teilnahme unter www.amazon.de/amazon-besuchen buchen.

Ein Besucherprogramm starte auch in Großbritannien. „Weitere Standorte des europäischen Logistiknetzwerks von Amazon werden im Laufe des Jahres Führungen anbieten“, teilte das Unternehmen mit. Die Führung in Graben soll es zunächst einmal im Monat geben.

Die Gewerkschaft Verdi streitet sich seit langem mit Amazon über die Bezahlung der Versandmitarbeiter und hatte mehrfach zu Streiks aufgerufen. Darüber hinaus gibt es auch immer wieder Vorwürfe, der amerikanische Online-Gigant beute seine Mitarbeiter aus.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare