Nach Verlusten: Nokia baut Konzernspitze um

Helsinki - Nokia zieht Konsequenzen aus dem Rutsch in die roten Zahlen und baut in der Konzernspitze um. Der bisherige Finanzchef Rick Simonson übernimmt die Leitung der Mobiltelefonsparte.

Lesen Sie auch

Nokia rutscht erstmals seit 16 Jahren in rote Zahlen

Anfang Oktober wurde bereits der Chef der verlustreichen Netzwerksparte Nokia Siemens Networks (NSN), Simon Beresford-Wylie, von Rajeev Suri abgelöst.

Neuer Nokia-Finanzchef wird Timo Ihamuotila. Konzernchef Olli-Pekka Kallasvuo bleibt im Amt. Das finnische Unternehmen hatte nach 16 Jahren in der Gewinnzone im dritten Quartal 2009 einen Nettoverlust von 913 Millionen Euro eingefahren.

Wichtigster Grund waren die Verluste mit NSN im Ausrüstergeschäft. Im Handygeschäft fielen die Erträge um gut die Hälfte. Hier hatte Nokia unter anderem mit Lieferengpässen bei Komponenten für die erfolgreichen Smartphones zu kämpfen.

Das Unternehmen hat einen weltweiten Marktanteil von 38 Prozent bei Mobiltelefonen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare