Nissan hebt Jahresprognose an

+
Eine solide Nachfrage auf dem US-Markt, der schwache Yen und Kostenreduzierungen trugen zum guten Nissan-Ergebnis bei. Foto: Kimimasa Mayama

Tokio (dpa) - Der japanische Renault-Partner Nissan hat nach einem starken Quartal seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr angehoben. Wie Japans Nummer Zwei bekanntgab, dürfte zum Bilanzstichtag 31. März unter dem Strich ein Gewinn von 420 Milliarden Yen (3,1 Milliarden Euro) anfallen.

Im November war der Konzern noch von einem Ertrag von 405 Milliarden Yen ausgegangen. Im dritten Geschäftsquartal fuhr Nissan einen um 20,8 Prozent zum Vorjahr gestiegenen Erlös von 101,8 Milliarden Yen ein. Dazu trugen eine solide Nachfrage auf dem wichtigen US-Markt, der schwache Yen und Kostenreduzierungen bei. Der Umsatz erhöhte sich zwischen Oktober und Dezember um 16,7 Prozent auf 2,9 Billionen Yen.

Bilanzzahlen

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare