Nissan steckt 136 Millionen Euro in britisches Werk

+
In Sunderland soll die neue Generation des Modells Juke gebaut werden, wie das Unternehmen mitteilte. Foto: Christopher Jue

London (dpa) - Der japanische Autobauer Nissan investiert 100 Millionen Pfund (136 Mio Euro) in sein Werk in Nordengland.

In Sunderland soll die neue Generation des Modells Juke gebaut werden, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Damit seien die 6700 Arbeitsplätze in dem Werk bis über das Jahr 2020 hinaus gesichert.

In Großbritannien lässt Nissan auch die Modelle Qashqai und Note sowie das Elektroauto Leaf bauen. Finanzminister George Osborne nannte die Mitteilung eine "fantastische Neuigkeit".

Der Autobau spielt eine wichtige Rolle bei Großbritanniens Versuch, künftig weniger stark auf die Finanz- und Dienstleistungsbranche angewiesen zu sein.

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare