Nokia Siemens Network bleibt in München

+
Siemens-Finanzvorstand Joe Kaeser.

München – Siemens-Finanzvorstand Joe Kaeser hat bestätigt, dass der Münchner Standort von Nokia Siemens Networks (NSN) doch bestehen bleiben soll.

 „NSN bleibt in München – das ist das Verdienst einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen der örtlichen Firmenleitung und den Arbeitnehmervertretern unter sehr schwierigen Bedingungen“, sagte Kaeser dem Müchner Merkur(Wochenende). Kaeser ist zugleich Aufsichtsrat bei NSN. Ursprünglich hatte NSN angekündigt, den Standort München im Zuge eines Sparprogramms komplett zu schließen. Nun sollen nach Verhandlungen mit der IG Metall 2000 der derzeit rund 3600 Stellen erhalten bleiben. 1600 Mitarbeiter sollen für zwei Jahre in eine Transfergesellschaft wechseln.

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare