Weihnachtsbrief

Opel-Chef fordert "Angriffslust"

+
Karl-Thomas Neumann, Vorstandsvorsitzender der Adam Opel AG

Berlin - Opel-Chef Karl-Thomas Neumann fordert von den Beschäftigten des Autobauers "Unternehmergeist, Angriffslust, Kreativität und Tempo".

Opel müsse 2016 wieder Geld verdienen, heißt es im Weihnachtsbrief Neumanns an die Mitarbeiter, aus dem am Wochenende die "Automobilzeitung" zitierte. Dazu "müssen wir sehr hart und konzentriert arbeiten". Jeder müsse seine Aufgaben so erfüllen, als sei Opel das eigene Unternehmen, jeder müsse sein Budget so kalkulieren, als sei es das eigene Geld. Neumann forderte auch mehr Kritikfähigkeit in den eigenen Reihen.

Die Tochter des US-Autokonzerns General Motors (GM) habe ihre Verluste deutlich verringert und zum ersten Mal in 15 Jahren den Marktanteil in Europa stabilisiert, lobte Neumann in dem Brief. Die öffentliche Wahrnehmung der Marke Opel habe sich zudem "drastisch verbessert".

afp

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare