"Opel nicht gegen Belegschaft sanieren"

+
IG-Metall-Chef Berthold Huber hat den Opel- Mutterkonzern General Motors aufgefordert, das Werk im belgischen Antwerpen nicht zu schließen.

Berlin - IG-Metall-Chef Berthold Huber hat den Opel- Mutterkonzern General Motors aufgefordert, das Werk im belgischen Antwerpen nicht zu schließen.

Lesen Sie auch:

Opel: GM muss nachbessern

Die Antwerpener hätten schon negative Erfahrungen mit Lohnverzicht gemacht, sagte er am Dienstag im Deutschlandfunk. Das alles habe nicht geholfen. “Man kann ein angeschlagenes Schiff wie Opel/Vauxhall nicht gegen die Belegschaft sanieren.“ Huber betonte die Solidarität der europäischen Gewerkschaften untereinander.

Deren Chefs wollen heute in Brüssel über Strategien beraten, um die Schließung von Antwerpen doch noch zu verhindern. Der thüringische Wirtschaftsminister Matthias Machnig (SPD) sagte im Deutschlandradio Kultur, man dürfe angesichts der bevorstehenden Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen nicht auf Zeit spielen. Es sei an der Zeit, dass Bundesregierung, die vier deutschen Opel- Standortländer, General Motors und die Gewerkschaft sich an einen Tisch setzten.

dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare