Opel verbucht bestes erstes Quartal seit fünf Jahren

+
Von Januar bis März verkaufte Opel gut 59 000 Fahrzeuge, 14,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Foto: Uli Deck

Rüsselsheim (dpa) - Die starke Nachfrage nach dem neuen Opel Astra hat dem Rüsselsheimer Autobauer den besten Jahresstart seit 2011 verschafft.

Von Januar bis März verkaufte die Tochter des US-Herstellers General Motors (GM) gut 59 000 Fahrzeuge, 14,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Opel sei damit mehr als drei Mal so stark wie der deutsche Pkw-Markt (plus 4,5 Prozent) gewachsen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Der Marktanteil verbesserte sich um rund 0,7 Prozentpunkte auf etwa 7,5 Prozent.

Die aktuelle Generation des Astra wurde demnach über 7200 Mal verkauft – ein Plus von mehr als 80 Prozent im Vergleich zum alten Modell im Vorjahreszeitraum. "Wir haben mit einem erfolgreichen ersten Quartal die Basis für ein gutes Jahr 2016 gelegt", meinte Opel-Deutschland-Chef Jürgen Keller. Das GM-Europageschäft um Opel soll 2016 erstmals seit langem wieder schwarze Zahlen schreiben.

Opel-Mitteilung

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare