Päckchen und Pakete ab Januar teurer

+
Im DHL-Paketzentrum im brandenburgischen Rüdersdorf bei Berlin legt Mitarbeiterin Ines Winkler Pakete auf ein Sortierband.

Bonn - Das Porto für Päckchen und Pakete wird vom 1. Januar an teurer. Lesen Sie hier, was sich alles ändert!

Die Portopreise für Päckchen würden um 20 Cent von jetzt 3,90 Euro auf 4,10 Euro angehoben, sagte ein Postsprecher am Donnerstag in Bonn und bestätigte einen entsprechenden Bericht von “Bild.de“. Bei Portozahlung im Internet ändert sich der Preis nicht. Einen Euro mehr muss der Post/DHL-Kunde künftig berappen, wenn er Pakete zwischen 10 und 20 Kilogramm verschickt. Der Preis steigt von 9,90 Euro auf 10,90 Euro, bei Onlinezahlung von 8,90 Euro auf 9,30 Euro. Für beide Produkte ist es die erste Preisanhebung seit fünf Jahren.

Pakete bis 31,5 Kilogramm können ab dem Jahreswechsel auch EU-weit verschickt werden. Das war bisher nur im Inland möglich. Wer Pakete von der Post zu Hause abholen lässt, musste bisher je Paket 3 Euro extra zahlen. Künftig kosten bis zu drei Pakete zusammen 3 Euro. Bei einer Stückzahl vier bis 20 abzuholenden Paketen entfällt die Gebühr.

dpa

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare