Pfeil: Magna gibt Teil des Opel-Kredits in Russland aus

+
Dirk Pfeil (FDP) vertritt die Bundesländer im Opel-Treuhandbeirat.

Berlin - Der Autozulieferer Magna will nach Darstellung von Dirk Pfeil (FDP) - der Insolvenzverwalter vertritt die Bundesländer im Opel-Treuhandbeirat - einen erheblichen Anteil des deutschen Staatskredits für Opel in Russland ausgeben.

“Von den 4,5 Milliarden Euro sollen nach dem Magna-Konzept über 600 Millionen Euro zur Modernisierung der russischen Automobilindustrie eingesetzt werden“, sagte Pfeil in einem Interview der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Montagsausgabe).

Der hessische FDP-Politiker hatte in der vergangenen Woche seine Stimme für den Verkauf an Magna verweigert. Zu Opels geplantem Russland-Engagement sagte Pfeil: “Das bedeutet auf Sicht die Übertragung deutschen Fachwissens nach Russland und den späteren Abbau von Arbeitsplätzen bei uns.“

dpa

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare