Post baut wegen Arcandor-Insolvenz 560 Stellen ab

Bonn - Die Deutsche Post baut wegen der Insolvenz des Handelsriesen Arcandor bundesweit 560 Stellen ab. Das sagte ein Sprecher des Unternehmens am Freitag.

Lesen Sie auch:

Arcandor: Bis zu 75.000 Gläubiger erwartet

Amtsgericht Essen eröffnet 37 Arcandor-Verfahren

Das Unternehmen bemühe sich, die Stellenstreichungen so sozialverträglich wie möglich durchzuführen. Doch seien betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen. Auslöser für den Schritt sind die sinkenden Umsätze im Geschäft mit dem Konzern. “Wir hoffen, dass wir damit die erforderlichen Anpassungen vorgenommen und uns für die Zukunft aufgestellt haben“, betonte der Sprecher.

Insgesamt arbeiteten bei der Post und ihrer Tochter DHL bislang rund 3.000 Beschäftigte für Arcandor. Der Bonner Logistikriese übernimmt für die Arcandor-Töchter Karstadt und Quelle nicht nur die Auslieferung bestellter Waren an die Kunden, sondern versorgt auch die Kaufhäuser mit Waren und übernimmt die Lagerung von Produkten wie etwa Kühlschränken.

ap

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare