Prognose: 2030 noch 2,3 Millionen Arbeitslose

+
Die Zahl der Arbeitslosen soll 2030 auf 2,3 Millionen sinken.

München - Laut Berechnungen des Wirtschaftsforschungsunternehmens Prognos soll die Zahl der Arbeitslosen bis 2030 auf 2,3 Millionen sinken. Das heißt allerdings nicht unbedingt etwas Gutes.

Die Zahl der Arbeitslosen wird nach Berechnungen des Wirtschaftsforschungsunternehmens Prognos in Deutschland in den kommenden Jahren deutlich zurückgehen. Im Jahr 2030 dürften noch 2,3 Millionen Menschen ohne Job sein, schreibt das Nachrichtenmagazin “Focus“ unter Berufung auf den neuen “Deutschland Report“ von Prognos. 2009 waren laut Bundesagentur für Arbeit im Jahresdurchschnitt 3,4 Millionen Menschen arbeitslos.

Der Rückgang habe vor allem demografische Gründe: Bis 2030 wird sich die Zahl der Deutschen im erwerbsfähigen Alter den Berechnungen zufolge um knapp sechs Millionen reduzieren. Zugleich warnt Prognos vor einem möglichen Fachkräftemangel. Berechnungen der Experten zufolge könnten den Unternehmen im Jahr 2030 fünf bis sieben Millionen qualifizierte Mitarbeiter fehlen, wenn Deutschland nicht gegensteuere, etwa durch gezielte Zuwanderung oder eine höhere Erwerbs- und Bildungsbeteiligung, schreibt das Magazin.

DAPD

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare