Werbeflaute beschert ProSiebenSat.1 Umsatzrückgang

+
ProSiebenSat.1 bleibt auch nach einem besser als erwartet ausgefallenen Geschäft im zweiten Quartal weiter vorsichtig.

München - Das schleppende Werbegeschäft hat ProSiebenSat.1 einen Umsatzrückgang beschwert. Der Konzern rechnet weiter mit einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld und wagte keine Prognose.

Im zweiten Quartal betrug der Konzernumsatz 694 Millionen Euro und lag damit 9 Prozent unter dem Vorjahreswert, wie der Medienkonzern am Donnerstag in München mitteilte. Unterm Strich machte das Unternehmen 45,5 Millionen Euro Gewinn. Im Vorjahresquartal waren es 59,5 Millionen Euro.

ProSiebenSat.1 will den dramatischen Einbruch der Werbeeinnahmen mit einem harten Sparkurs auffangen. Das Sparziel von 100 Millionen Euro im laufenden Jahr werde übertroffen, hieß es. “Das Umfeld bleibt auch in der zweiten Jahreshälfte sehr schwierig“, erklärte Konzernchef Thomas Ebeling. Man werde weiterhin angemessen in Programme investieren. ProSiebenSat.1 sitzt auf einem Schuldenberg in Höhe von rund 3,4 Milliarden Euro.

ap

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare