"Prost": Peinlicher Versprecher von Coca-Cola-Chef

+
Der Coca-Cola-Chef Muhtar Kent neben der First Lady Michelle Obama und Chinas Präsident Hu Jintao. Kent leistete sich einen peinlichen Versprecher.

Washington - Der Coca-Cola-Chef Muhtar Kent wollte Chinas Staatschef Hu Jintao beim Anprosten während eines offiziellen Essens mit einem chinesischen Trinkspruch beeindrucken. Warum der Versuch in lautem Gelächter endete:

Sprachlich daneben gelangt: Zu seinem Pech wählte der Chef des Getränkeherstellers bei dem Essen in Washington einen japanischen Trinkspruch anstatt des Chinesischen. Der missglückte Versuch sei von den Hunderten Gästen im Saal, natürlich vor allem von den chinesischen, mit lautem Gelächter quittiert worden, meldete die Wirtschaftsagentur Bloomberg am Donnerstag.

“In Ehre für diesen sehr historischen Moment möchte ich einen Toast für Präsident Hu ausbringen“, sagte Kent und schloss mit dem Wort “kanpai“. Das ist Japanisch - sagen sollen hätte der Cola-Vorstandsvorsitzende “ganbei“. Ein kleiner, aber sehr feiner Unterschied.

dpa

Die intimsten und peinlichsten Beichten der Welt

Die intimsten und peinlichsten Beichten der Welt

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare