Raucher greifen zu Billig-Produkten

+
Hauptsache billig: Dieses Motto gilt zunehmend für die Raucher in Deutschland.

Hamburg - Die Raucher in Deutschland greifen in der Wirtschaftskrise zu immer günstigeren Produkten.

Nach Marktdaten des Tabakkonzerns BAT wuchs im ersten Quartal dieses Jahres der Absatz von kostengünstigen Feinschnitt-Produkten gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um 7,4 Prozent auf umgerechnet 7,3 Milliarden Zigaretten. Das teilte die deutsche Tochtergesellschaft der British American Tobacco am Dienstag in Hamburg mit.

Gleichzeitig bleibe die Menge der legal und illegal nach Deutschland eingeführten Zigaretten auf beunruhigend hohem Niveau. Mit Stopf- und Drehtabak können Raucher rund zwei Drittel der Kosten von Fabrikzigaretten einsparen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare