Razzia bei Sicherheitsfirma Prevent

Hamburg - Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat am Mittwoch Wohnungen und Büros von Mitarbeitern der Sicherheitsfirma Prevent sowie weitere Firmen durchsucht.

Rund 50 Polizisten und vier Staatsanwälte seien seit dem Vormittag in Hamburg, München und Mainz im Einsatz, sagte der Sprecher der Behörde, Wilhelm Möllers. Er bestätigte damit einen Bericht der Online-Ausgabe der “Financial Times Deutschland“.

Zwei führende Mitarbeiter von Prevent stehen unter dem Verdacht, gemeinsam dem früheren Leiter der New Yorker Filiale der HSH Nordbank eine Verbindung zu Kinderpornos untergeschoben zu haben, damit die Bank ihn entlassen kann. Prevent hatte diesen Vorwurf zurückgewiesen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Arbeitslosenzahlen sinken auf 2,53 Millionen

Nürnberg - Ganz so kräftig wie in den Vormonaten gingen die Arbeitslosenzahlen im November nicht mehr zurück. Für ein neues Rekordtief reichte es …
Arbeitslosenzahlen sinken auf 2,53 Millionen

Post-Chef: Paketmenge wird weiter kräftig wachsen

Der Online-Handel wächst und wächst. Die Deutsche Post profitiert kräftig von der stetig steigenden Zahl der Pakete. Auch wenn Händler wie Amazon …
Post-Chef: Paketmenge wird weiter kräftig wachsen

VW-Vorstände zahlten Reisekosten zurück

Berlin/Wolfsburg - Vorstände des Autokonzerns Volkswagen haben im Jahr 2014 nach internen Beratungen Reisekosten zurückgezahlt. Zugleich gab es einen …
VW-Vorstände zahlten Reisekosten zurück

Kommentare