Razzia-Warnung an Deutsche Bank: Fahnder suchen Leck

Frankfurt/Main - Nach der Warnung der Deutschen Bank vor einer Großrazzia gegen Steuerhinterzieher suchen die Ermittler mit Hochdruck nach der undichten Stelle bei den Behörden.

“Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren“, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Günter Wittig am Montag in Frankfurt. Das Verfahren der Generalstaatsanwaltschaft richte sich gegen unbekannt, es gebe weder in die eine noch in die andere Richtung konkrete Erkenntnisse.

Lesen Sie auch:

Deutsche Bank wurde vor Steuerrazzia gewarnt

Die “Süddeutsche Zeitung“ (Samstag) hatte berichtet, abgehörte Telefongespräche von Mitarbeitern der Bank ließen darauf schließen, dass die Deutsche Bank einen Hinweis auf die Durchsuchungsaktion hatte, mit der Ermittler Ende April bundesweit Material über mutmaßliche Steuerhinterziehung beim Handel mit Emissionsrechten sammelten. Wittig ließ offen, ob die Behörde nun unter den Ermittlern auch nach dem Informanten der “Süddeutschen Zeitung“ fahndet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare