Real-Boss sammelt Unterstützung für Hochtief-Übernahme

Madrid - Der Präsident des spanischen Bau-Konzerns ACS sowie von Real Madrid, Florentino Pérez, hat für die geplante Übernahme des deutschen Konkurrenten Hochtief Unterstützung gesammelt.

Drei ACS-Großaktionäre stellten sich hinter das Vorhaben und sagten zu, eigene Aktienpakete für den angestrebten Tausch gegen Hochtief-Anteile zur Verfügung zu stellen.

Wie die Wirtschaftszeitung “Expansion“ am Donnerstag in ihrer Internetausgabe berichtete, gehörten dazu die Finanzgruppe Alba, das Tourismus-Unternehmen Iberostar und die Investment-Firma Vesan, die dem ACS-Chef selbst gehört.

Diese Deutschen spielten bei Real Madrid

Diese Deutschen spielten bei Real Madrid

Pérez, der auch der Präsident des Fußballvereins Real Madrid ist, konnte bei den Großaktionären allerdings keine Einstimmigkeit erzielen. Die Bankiers Alberto Cortina und Alberto Alcocer, in Spanien als “Los Albertos“ bekannt, stellten sich gegen das Vorhaben und kündigten an, ihre ACS-Anteile für die geplante Übernahme nicht zur Verfügung zu stellen.

Der spanische Baukonzern hatte in der vergangenen Woche überraschend eine Offerte zur Übernahme eines Mehrheitsanteils von Hochtief angekündigt.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare