Händler sollen Preise selbst festlegen

Regierung und Handel wollen Plastiktüten-Zahl senken

+
Derzeit benutzt jeder Einwohner Deutschlands im Jahr im Durchschnitt 71 Tüten.

Berlin - Plastiktüten sollen nach und nach kostenpflichtig werden. Diesem Ziel wollen sich die Bundesregierung und der Handelsverband heute verschreiben.

Geplant ist, dass Plastiktüten von Juli an schrittweise in immer mehr Geschäften Geld kosten. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus beteiligten Kreisen. Den Preis für die Beutel sollen die Händler demnach selbst festlegen.

Nach einer Vorgabe der EU muss der Pro-Kopf-Verbrauch von Kunststofftüten bis zum Jahr 2025 auf 40 Tüten im Jahr sinken. Derzeit benutzt jeder Einwohner Deutschlands im Jahr im Durchschnitt 71 Tüten.

dpa

Meistgelesene Artikel

Arbeitslosenzahlen sinken auf 2,53 Millionen

Nürnberg - Ganz so kräftig wie in den Vormonaten gingen die Arbeitslosenzahlen im November nicht mehr zurück. Für ein neues Rekordtief reichte es …
Arbeitslosenzahlen sinken auf 2,53 Millionen

Post-Chef: Paketmenge wird weiter kräftig wachsen

Der Online-Handel wächst und wächst. Die Deutsche Post profitiert kräftig von der stetig steigenden Zahl der Pakete. Auch wenn Händler wie Amazon …
Post-Chef: Paketmenge wird weiter kräftig wachsen

News-Ticker: Merkel will Telekom-Hacker jagen

Berlin – Kunden der Deutschen Telekom klagen in vielen Gegenden Deutschlands über den Ausfall ihrer Anschlüsse. Eine Software soll helfen. Die Kunden …
News-Ticker: Merkel will Telekom-Hacker jagen

Kommentare