500 Milliarden Euro für Rettungsfonds

Brüssel - Der permanente Euro-Rettungsfonds für die Zeit ab 2013 soll ein Volumen von 500 Milliarden Euro umfassen. Auf dieses Volumen haben sich die Euro-Finanzminister geeinigt.

Das gab der luxemburgische Ministerpräsident und Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker am Abend bekannt. Damit wird der künftige Abwehrschirm gegen Währungsspekulanten genau so groß wie der im vergangenen Mai aufgespannte befristete Rettungsfonds.

Die endgültige Entscheidung bezüglich der Einzelheiten des Stabilisierungsmechanismus (ESM) soll auf einem EU-Gipfel im März getroffen werden. Dann wollen die EU-Staats- und Regierungschefs ein Gesamtpaket zur Stabilisierung der Währungsunion verabschieden, zu dem neben dem Fonds auch eine Reform des Euro-Stabilitätspaktes sowie ein Wettbewerbspakt für die Euro-Staaten gehören.

dapd

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare